Der Tabernakel

Ist Ihnen eigentlich schon aufgefallen, daß der vergoldete Tabernakel so ganz ohne Ausschmückung in die weiße Wand eingelassen wurde? In anderen Kirchen ist das nicht so. Die Ausgestaltung unserer Kirche ist vollendet. Sind Sie mit einer solchen Gestaltung des Tabernakelstandortes einverstanden?

Ich kann Ihnen sagen, daß der Künstler bewusst den vergoldeten Tabernakel, in dem das "Geheimnis unseres Glaubens" aufbewahrt wird, in eine schlichte weiße Wand eingelassen hat. Wie wichtig ist uns denn unser Glaube in unserem Leben, wenn wir das Kirchengebäude verlassen haben ?

Hat unser Glaube, unser christliches Tun einen besonders schön ausgestalteten Platz?

Gewiss, wir versuchen nach unserem Glauben zu leben, nur wie merkt man es uns an? Mit unserem Glauben gehen wir doch recht unauffällig um. Mit wieviel Mut zeigen wir, daß wir aus einem Glauben an einen Gott der Liebe handeln? Ist das in unserem beruflichen und privaten Handeln zu erkennen?

Immerhin wurde durch eine Stufenanlage und ein Geländer erreicht, daß wir uns nur mit entsprechender Würde dem "Geheimnis unseres Glaubens" nähern können. So hat unser Tabernakel schon einen besonderen Platz.
Dennoch sind wir vom Künstler aufgefordert, darüber nachzudenken, wieviel Mut unser Zeitgeist von uns verlangt, unserem Glauben einen schmuckvollen Ehrenplatz zu geben.